JAZZ COMP GRAZ 2017

Wettbewerb für zeitgenössische Jazzkomposition in Graz

 

Die PreisträgerInnen

1. Preis: Cinzia Catania - "Anatomy of Melancholy"
2. Preis: Gabriele di Franco - "Aspetta"
3. Preis: Tobias Hoffmann - "Unforseen Fantasy"

Der Spezialpreis für Komponistinnen ging an Anna-Lena Schnabel - "Toy"
Den Publikumspreis erhielt Cinzia Catania für "Anatomy of Melancholy"

 


Jazz in Graz

Schon seit Jahrzehnten nimmt Jazzmusik eine wesentliche Bedeutung für die musikalische und kulturelle Identität der Stadt Graz ein. Einerseits durch eine sehr lebendige – und in verschiedenen Bereichen wegweisende – Szene, vor allem aber auch durch das renommierte Jazzinstitut der Kunstuniversität. 1965 als erste Jazzausbildungsstätte in Europa gegründet, konnte dieses seine weltweite Reputation im Laufe der Zeit nicht nur aufrecht erhalten sondern ausbauen.

 

 


Wettbewerb 2017

Nach 2011 und 2014, findet dieser Wettbewerb im Jahr 2017 bereits zum dritten Mal statt. Das Jazzinstitut der „Universität für Musik und darstellende Kunst Graz“ lädt  zur nächsten Auflage dieses Highlights im pulsierenden Grazer Jazzleben. Bei der Auswahl der Juroren wurde wiederum auf größtmögliche Reputation und Internationalität Wert gelegt, um dem hohen künstlerischen Anspruch dieses Wettbewerbs gerecht zu werden.

 

 

 

Die Preisträger des Jazz Comp Graz 2017

 

Von 14. bis 19. November 2017 traf sich in Graz die Créme de la Créme des europäischen Nachwuchses im Bereich Jazz-Komposition. Aus den 10 FinalistInnen wurden im Rahmen des Abschlusskonzertes die drei PreisträgerInnen ermittelt. Sie heißen Cinzia Catania, Gabriele di Franco und Tobias Hoffmann.

Als Höhepunkt des JazzCompGraz fand am 17. November das Finalkonzert im MUMUTH statt. 10 KomponistInnen wurden dazu mit ihren Werken eingeladen: Cinzia Catania, Gabriele di Franco, Jakob Helling, Tobias Hoffmann, Christoph Klenner, Henry Lyysaari, Ursula Reicher, Anna-Lena Schnabel, Suzan R. Veneman und Luise Volkmann.

Alle 10 Kompositionen kamen im Rahmen des FinalistInnenkonzerts vom KUGJazzOrchester unter der Leitung von Ed Partyka zur Uraufführung, der Abend wurde aufgezeichnet und erscheint als CD in der Reihe Klangdebüts der Kunstuniversität Graz. Präsentiert wird der Tonträger am 24. Jänner 2018 beim Konzert „Showdown: Renaissance meets Jazz“ im abo@MUMUTH der Kunstuniversität Graz.

 

Die PreisträgerInnen

 

Die Preisträger des Jazz Comp Graz 2017

 

1. Preis: Cinzia Catania - "Anatomy of Melancholy"
2. Preis: Gabriele di Franco - "Aspetta"
3. Preis: Tobias Hoffmann - "Unforseen Fantasy"

Der Spezialpreis für Komponistinnen ging an Anna-Lena Schnabel - "Toy"
Den Publikumspreis erhielt Cinzia Catania für "Anatomy of Melancholy"

Schon die Auswahl der Juroren unterstreicht das Renommee des JazzCompGraz, der heuer nach 2011 und 2014 zum bereits dritten Mal stattfand. Unter dem Vorsitz des US-Posaunisten und Komponisten Ed Partyka (Vorstand des Institut Jazz an der Kunstuniversität Graz) berieten sich der US-amerikanische Jazz-Pianist, Komponist und Produzent Michael Abene, der US-amerikanische Jazzschlagzeuger und Komponist John Hollenbeck sowie der deutsche Bandleader, Komponist und Schlagzeuger Jörg-Achim Keller (DE) über die insgesamt 52 anonym eingesandten Jazzkompositionen.

 

 

Es wurde noch kein Inhalt für die Startseite erstellt.

 

Die FinalistInnen des JAZZ COMP GRAZ 2017

 

Folgende KandidatInnen werden sich beim großen Finalkonzert am 17.11.2017 um 19:00 im MUMUTH der Kunstuniversität Graz präsentieren:

Cinzia Catania (CH) - "Anatomy of Melancholy"
Gabriele diFranco (IT) - "Aspetta"
Jakob Helling (DE) - "Not Yet"
Tobias Hoffmann (DE) - "Unforseen Fantasy"
Christoph Klenner (DE) - "Meltdown"
Henri Lyysaari (FI) - "Child of Spring"
Ursula Reicher (AT) - "Do You Feel?"
Anna-Lena Schnabel (DE) - "Toy"
Suzan R. Veneman (NL) - "The Start of Something Good"
Luise Volkmann (DE) - "untitled"

Jury: Ed Partyka (Vorsitz), Michael Abene, John Hollenbeck, Jörg Achim Keller

Bewerbung

 

Jede Bewerberin/Jeder Bewerber ist berechtigt EIN Werk für den Wettbewerb einzureichen.

Die Bewerbung muss folgende Unterlagen enthalten:

•    Anonymisierte Komposition (transponierte Partitur inklusive aller Einzelstimmen), gedruckt, geklebt und zusätzlich in digitaler Form (CD-Rom, USB-Stick)
•    Ein Deckblatt mit Name, Geburtsdatum, Wohnadresse, E-Mail Adresse und Telefonnummer
•    Scan eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises für den korrekten Nachweis des Geburtsdatums

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:

 

Teilnahmebedingungen

 

Zur Teilnahme berechtigt sind alle Komponistinnen und Komponisten mit einem Hauptwohnsitz in einem europäischen Staat oder Studierende einer europäischen Kunstuniversität/Musikhochschule. Das Alterslimit ist mit dem vollendeten 30.Lebensjahr festgesetzt. (geboren nach dem 01.November 1986)

Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2014 sind von der erneuten Teilnahme ausgeschlossen.

 

Werkbeschreibung

 

Die eingereichte Komposition muss ein Originalwerk sein. Arrangements und Bearbeitungen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Es muss sich um ein unveröffentlichtes Werk handeln. Das Stück darf eine maximale Länge (inkl. Solo-Sections) von acht Minuten nicht überschreiten.

Das Werk MUSS für folgende Besetzung geschrieben sein:

 

 

Jedes Instrument kann solistisch verwendet werden. Die Partitur muss transponiert Stimmen enthalten. Die gesamte Komposition darf keinerlei Hinweise auf die Komponistin/den Komponisten enthalten.

Jury: Ed Partyka (Vorsitz), Michael Abene, John Hollenbeck, Jörg Achim Keller

 

Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Institut Jazz
  • Moserhofgasse 39-41,
       8010 Graz,
       Austria
Kontakt

Impressum